Wege im Garten

Wege durch den Garten haben unbestreitbar ihre Vorteile: Wenn Sie jemals bei strömendem Regen oder nach einem Wolkenbruch schnell noch ein paar Spielsachen im Freien verräumen oder etwas Schnittlauch für eine gute Suppe ernten wollten, dann wissen Sie, wovon wir hier reden.

Solche Pfade machen Sinn, wenn Ihr Garten groß genug ist. (In kleineren Gärten sind sie oft gar nicht erforderlich.) Sofern Sie nicht über eine riesige Parkanlage verfügen, in der man sich sonst verirren könnte, sollten Sie Gartenpfade als Gestaltungselement vorsichtig einsetzen. Sie zerschneiden nämlich die Fläche und dadurch kann ein Garten unruhig wirken.

WenSteinplatten Weg um das Hausn Sie sich trotzdem dafür entscheiden, weil Sie zum Beispiel eine Verbindung zwischen Terrassentür und Gemüsegarten oder Komposthaufen haben wollen, dann können Sie aus unterschiedlichen Belägen wählen: Die Palette reicht von Trittplatten aus Naturstein oder Beton über Kieswege bis hin zu Stegen aus Holz.

Sollte Ihr Garten jedoch nicht die nötigen Dimensionen für einen Weg aufweisen, dann sollten Sie bei Schlechtwetter auf Gummistiefel zurückgreifen.

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu hinterlassen.